Schriftgröße: Kleiner Reset Größer

Bundestagsabgeordneter der SPD Sönke Rix im Freizeitclub der Lebenshilfe

Auf Einladung des Vereins zur Förderung Behinderter Rendsburg (Lebenshilfe) stattete der Bundestagsabgeordnete der SPD Sönke Rix dem Freizeitclub einen Besuch ab.

Sönke Rix, der selbst lange Jahre als Sozialpädagoge im Kreis Rendsburg-Eckernförde gearbeitet hat, zeigte sich von den vielfältigen Aktivitäten des Vereins beeindruckt.

Schon seit vielen Jahren wird hier Inklusion gelebt, d.h. Menschen mit und ohne Behinderungen kommen zusammen, klönen, spielen, unternehmen Ausflüge, treiben Sport.

IMG_1717     IMG_1712

 

Auch „Wochenendcamps“ in den Räumen des Freizeitclubs und Freizeiten in Dänemark werden regelmäßig organisiert. Als neue Gruppe mit speziellen Bedürfnissen kommen Menschen mit Behinderungen im Rentenalter hinzu.Alle angebotenen Aktivitäten zielen darauf, ein selbstverständliches Miteinander der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu entwickeln und sowohl Menschen mit Behinderung als auch sogenannte „Normalos“ in ihrer Sozialkompetenz zu stärken.

Die Arbeit des Freizeitclubs wird finanziert durch Zuschüsse des Kreises und einiger Kommunen sowie aus Spendengeldern. Da diese Quellen schon seit einigen Jahren nicht mehr ausreichen, um eine hauptamtliche pädagogische Kraft zu finanzieren, wird die Arbeit überwiegend ehrenamtlich geleistet. Dieser Kraftakt ist sicherlich auf Dauer nicht durchzuhalten.

IMG_1714     IMG_1715     IMG_1718

 

Sönke Rix regte an, einen „Runden Tisch“ mit Politikern, Vertretern des Kreises und der Lebenshilfe zu installieren, um die finanzielle Situation des Freizeitclubs zu beraten und zu verbessern. Auch mit Freizeitclubs in anderen Kreisen sollte Kontakt aufgenommen werden, um deren Finanzierungsmodelle kennenzulernen. Sönke Rix sagte, der Besuch des Freizeitclubs und das anschließende Informationsgespräch mit Vorstandsmitgliedern habe ihn für die Problemlage sensibilisiert und er werde mit Vorstand und Verein im Kontakt bleiben.